News 2014


Saison Auftakt mit Raclette Essen in Arbon 


Zur Vorbereitung und Einstimmung auf die neue Saison haben sich ca. 10 Esse Seglerinnen und Segler in Clubhaus des Yachtclub Arbon getroffen. Ziel war es ein gemeinsame Regattaplanung für das Jahr 2014 zu erarbeiten. Nach einer angeregten Diskussion wurden folgende Regatten festgelegt: 

-   12. / 13. April Sportboot-Cup Kreuzlingen (5./6. April Training)

-   10. Mai Graf Zeppelin Friedrichshafen

-   8. Aug. T+N, Altnau

-   30. / 31. Aug. Austria Open Bregenz

Dieses Programm berücksichtigt die Internationalen Regatten der Klassenvereinigung und schafft für die Bodensee Flotte ein attraktives Angebot verschiedener Regatta Formate. 

Last but not least, hat Max ein exklusives und schmackhaftes Raclette für uns vorbereitet. Vielen Dank an Ma und seine Frau.


Speed training mit North Sails in Kreuzlingen 


Zusammen mit North Sails haben wir am 5. und 6. April ein Speed Training organisiert. Hierbei konnten bei fast allen die neuen 3DL Segel ausprobiert werden. Ein herzliches Dankeschön an Daniel Schroff und Claudia Böhm für die professionelle Durchführung des Trainings und die vielen schönen und hilfreichen Bilder.

 Das müssen wir unbedingt wieder machen. Es waren über 10 Boote dabei und alle haben von diesem Training profitiert.

 


AXA Sportboot Cup in Kreuzlingen (Bericht von Max Juchli) 

Esse850 Doppelsieg am AXA Sportbootcup in Kreuzlingen

http://www.svk-kreuzlingen.ch

Der AXA Sportbootcup wurde für die Teilnehmer zum gelungenen Start in die neue Regattasaison.

39 gemeldete Boote und ein Gemeinschaftsstart führten auch dazu, sich in einem etwas grösseren Starterfeld zu behaupten. Gesamthaft war es eine gelungene Veranstaltung. Dafür sorgte der SVK Kreuzlingen mit vielen gastfreundlichen Helfern. Von unserer Seite: Ein grosses Kompliment! Die Esse-Klasse sollte diesen Anlass vermehrt unterstützen.

Schade, dass am Sonntag wegen Windmangels kein Lauf mehr stattfinden konnte. Dafür war der Samstag mit 3 Läufen und Wind um 4-7 kn gerade passend, um sich an das Boot zu gewöhnen.

Gespannt waren die Esse850-Segler auch darauf, wie wohl die neuen 3DL Segel im Regattaumfeld zu trimmen sind. Eines vorweg: Sie sind nicht nur problemloser zu handeln, auch etwas weniger erfahrene Crews erreichen damit beste Bootsgeschwindigkeit. 

Im 1. Lauf spürten wir (SUI 095) das ganz deutlich. Nach unserem mässigen Start lagen wir an der Luvtonne gerademal auf dem „5. Esse-Platz“. Die Longze waren schneller als die Esse und führten gar mit 5 Booten. Mit Glück und guten Vorwindkursen konnten wir den Lauf als erste Esse und zwanzig Sekunden vor der SUI 077 von Franco Barletta beenden. Dies gab Mut zur besseren Konzentration! Es war verblüffend, wie die „Neuen“ in der Klasse bestens mithielten. Carlo Bevoli segelte nur zu Zweit und war immer vorne dabei. Kompliment!

 Im 2. Lauf war der Wind schön konstant. Kai Naef, der seine erste Regatta mit der Esse850 segelte, legte einen Blitzstart hin und war dann auch am Luvfass Erster. Die Esse850 beherrschten diesen Lauf klar. Lediglich Tom Rüegge mit der Blue 26 hielt mit. Die SUI 095 war wieder als erste in Ziel und hatte mit der SUI 077 einen beachtlichen Abstand herausgefahren.

 Vor dem 3. Lauf gab es einen allgemeinen Frühstart. Man spürte, so manch einer wollte vom Start weg dabei sein und drängte an die Startlinie. Die SUI 095 lag vom Start weg vorne, gefolgt von der Sui 077. Diese beiden kamen auch mit grossem Abstand zuerst ins Ziel. Der Wind flaute dann leider ab und die Restlichen hatten Mühe ins Ziel zu gelangen.

Bei solchen Windbedingungen waren die Esse850 klar schneller als die restlichen Boote. So ergab sich dann der Gesamtstand: Doppelsieg durch die Familiencrew Juchli und Franco Barletta. Guter 4. wurde Clemens Wiedemann. 

Die reine Essewertung sah diese drei auf dem Podest. Beachtenswert sind die Ergebnisse der Neueinsteiger in der Klasse.

Den AXA Sportbootcup haben wir uns für 2015 bereits angekreuzt, denn die Organisation, der Zeitpunkt, die Kreuzlinger-Bucht und der rührige Club haben uns überzeugt.

 Max Juchli 


Dreiländer Cup 

Beim Drei Länder Cup hat die Alma Roberta die Esse 850 Flagge hochgehalten und das gleich mit einem Gruppensieg bei den Sportbooten. Gratulation an Holger Seibert und sein Team. Das ist echt Klasse. 


Graf Zeppelin Regatta in Friedrichshafen (Bericht von Carlo Bevoli)


Leider war das Meldeglück nicht auf unserer Seite. Es gab von vielen Esse 850 Teams aus unterschiedlichsten Gründen Absagen. Die senza freni due von Carlo Bevoli war zum Schluss die einzige Esse 850 im Feld. Mit einem 2. Platz bei den Sportbooten und einem 3. Platz in der Gesamtwertung nach ORC war das Ergebnis für unsere Esse 850 Klasse aber recht ordentlich. Trotz wenig Wind konnte eine gute Wettfahrt durchgeführt werden und im völlig neu renovierten Clubhaus Schussen haben sich alle Teilnehmer sehr wohl gefühlt.

 

Anbei ein Bild von der Eröffnung der Regatta im Rahmen der Friedrichshafener Segelwoche. 


Die Regattaaktivitäten im 2. Halbjahr 2013

IC Esse850 Cup

An den IC-Schwerpunktregatten haben die Bodensee-Esse-Segler recht aktiv teilgenommen. Im Kampf jeweils um den Schnellsten ist es wiederum einigen gelungen vorne mitzuwirken. Dies meist in einem hochkarätigen Teilnehmerfeld und bei recht hohem seglerischem Niveau.  

Esse850 Europa Cup Malcesine

Der Wind wehte sehr unterschiedlich und aus unterschiedlichen Richtungen, eher schwach, also gar nicht Gardasee-like. Das machte die Rennen sehr anspruchsvoll und manch einer ging recht frustriert zum Hafen zurück um gleich zum gemütlichen Teil des Tages über zu gehen. Es massen sich 22 Mannschaften und es gab am Sonntagmorgen bei 7Bf einige Zusammenstösse.

Dany Schroff kam hervorragend zurecht und ersegelte einen ausgezeichneten 3. Gesamtrang. Hinter ihm auf dem 4. Rang folgte Hans-Peter Martin. Max Juchli wurde nach einem Frühstart 5 Plätze nach hinten auf den 10. Rang verschoben. 16. Wurde Florian Tröger und Holger Seibert 19.

 

Alp Cup, Brunnen

 

Leider hat diese Veranstaltung nur 11 Esse850 angezogen. Die 4 Bodensee Segler platzierten sich sehr gut. Dany Schroff zog seinen Erfolgsfaden weiter und wurde 2. Der eher selten mehr anzutreffende Thomas Rudolphi 4 (wer’s einmal gekonnt hat….) und 5. Hans-Peter Martin. Florian Tröger belegte den 9. Schlussrang.

Jurassic Cup, Neuenburg

Ein sportlich betrachtet toller Anlass. Die Gesamtorganisation und das Rahmenprogramm könnten etwas andere Aspekte vertragen. Bei tollen Verhältnissen, ansprechender Welle gingen 15 Boote an den Start. Schön, dass sich  die GER 113 mit Marcel Maden am Schluss auf Rang 3 vorschob. Max Juchli verursachte wieder einen Frühstart, sodass am Schluss der 6. Rang herausschaute. Ebenso ging es Franco Barletta, der 12. wurde. Dany Schroff konnte die letzten 2 Läufe gar nicht starten und belegte trotzdem den 7. Platz.  

Bodenseeregatten

Die Teilnahmen an den Bodenseeregatten sind, gemessen an der Anzahl Boote in der Esse-Flotte eher bescheiden ausgefallen. Dafür sind die erzielten Regattaränge sehenswert. Dies meist in Klassen wo es wesentlich grössere Boote zu schlagen gab.

Montfort Cup

Total 9 Startende: Holger Seibert 2. und Carlo Bevoli 3.

Graf Zeppelin, Friedrichshafen

3 in der Wertungsklasse: Sieger wurde Carlo Bevoli

Einhand Rundum

Franco Barletta 6. von 7 gewerteten (alle Restlichen der Wertungsklasse gaben auf)

Zweihand Rundum

Die Esse850 starteten in eigener Wertungsklasse. Sieger wurde Franco Barletta. Gefolgt von Carlo Bevoli, Patrick Sievi und HP Martin.

Argen Cup

Total 7 gestartet in der Spotbootklasse: 1. Carlo Bevoli, 3. Armin Pulver, 4. Holger Seibert

Altnauer Tag/Nacht

Total 19 in der Startgruppe: 3. Charles Staub, 5. Franco Barletta, 13. Max Juchli

Bodensee Quer

Gruppenwertung 15 Boote: 2. Franco Barletta, 4. Carlo Bevoli, 8 Holger Seibert

Blue Planet

10 Startende in der YST 1(ausser den Esse850 alles grosse Racer!): 4. Patrick Sievi, 7. Clemenz Wiedemann, 10. Martin Buck.

Auf die neue Saison werden wir die Struktur und die Berichterstattung auf der HP etwas ändern. Unsere HP soll aktueller und bunter werden!

 

Ereignisreiches erstes Halbjahr der Bodensee-Esse Segler

Die Ess850- Klasse am Bodensee hat sich in der laufenden Saison in sportlicher Hinsicht bestens dargestellt. Die Regattateilnahme hat sich merklich verbessert. Nachdem Boote von erfolgreichen Seglern verkauft wurden, kamen einige Neue dazu, was zur Folge hatte, dass unsere Klasse nicht nur grösser, sondern nachweislich aktiver geworden ist. Wie die Ergebnisse zeigen, haben sich die neuen Eigner mit ihren Crews bestens mit dem anspruchsvollen Boot vertraut gemacht. Ja sie haben gar bewiesen, dass sie sich auch gegenüber den Bisherigen behaupten können. Auf verschiedenen Regattabahnen, aber auch im direkten Vergleich z.B. an der Austria Open mischten sie bestens mit. Ein grosses Kompliment an Alle. Es ist aber auch ein positives Zeichen für unsere Bootsklasse, denn sie hat sich bestens etabliert und wie sich zeigt, sie kann meist in den Schlussranglisten verschiedener Events vorne mitreden. Eine erfreuliche Entwicklung, die uns alle zu noch intensiveren Regattateilnahmen anspornen soll.

Die Regattaergebnisse der laufenden Saison sind überzeugend. Sie sind in Kurzform zusammengefasst:

 

Int. Dreiländer-Cup

In der YST Gr. 1 wurde Holger Seibert, GER 082 als 2. gewertet und das in einem Feld von 15 wesentlich grösseren und vermeintlich schnelleren Booten. 6. wurde Patrick Sievi. 9. Clemens Wiedemann.

Montfort Cup

Ein besonderes High Light ist jeweils der Montfort Cup vor Langenargen. Hier trifft sich die ORC Szene. Leider überschnitten sich die Termine zur Esse SM in Rapperswil und es nahm nur zwei Esse teil. Bemerkenswert sind die Resultate. Bei den Sportbooten belegte Carlo Bevoli mit der brandneuen „Senza freni due“ und Holger Seibert „Alma Roberta“ die Plätze 2 und 3.

SM Rapperswil

Eine sehr gut organisierte Meisterschaft, mit äusserst freundlichen Helferinnen und Helfern. Obwohl viel und zum Teil intensive Regenfälle die Tage auf dem Wasser lang erschienen liessen, wurde der Event durchwegs als positive Veranstaltung gewertet. Einmal hat der Wind am Zürichsee sich von der besseren Seite gezeigt.

Leider kamen vom Bodensee nur zwei Boote. Gleich in der ersten Regatta gelang es der SUI 095 (Fam. Juchli) den Sieg nach Hause zu fahren. Danny Schroff doppelte nach und fuhr im dritten Rennen als Sieger durchs Ziel. Er fuhr eine sehr gute Serie, was ihm den guten 3. Gesamtrang einbrachte. Die Sui 095 belegte nach einem Fehler zu viel den 7. Gesamtrang.

Teufelstischregatta

Schnellste Yacht nach berechneter Zeit wurde Michael Steingens, GER 131“Auriga“. Im starken Feld der Startgruppe 1 eine beachtliche Leistung, zumal eine Langstreckenregatta am 2. Tag zu absolvieren war.

Graf Zeppelin Regatta

Die „Senza freni due“ von Carlo Bevoli holte sich klar den Sieg bei sehr unterschiedlichen und z.T. sehr starken Winden. An der Sonntagsregatta hat knapp die Hälfte der Teilnehmenden nicht fertig gesegelt.

Int. Bodenseewoche

Drei Esse850 waren an diesem grossen Seglerfest dabei. Bei der Klasse Sportboote beherrschten sie die Rangliste. Bei unterschiedlichsten Windverhältnissen konnte sich Philipp Juchli, SUI 095 mit seiner Ad hoc-Mannschaft als 1. vor der SUI 084 von Patrick Sievi platzieren. 4. wurde Michael Steingens, GER 131.

AUSTRIA Open

Diese, vom Bregenzer Segelclub gut organisierte Schwerpunktregatta der IC Esse850 könnte man mit ein paar wenigen Merkmalen charakterisieren: Kalt, nass, viel……viel Regen, guter Wind, hohes seglerisches Niveau.

Von den 17 Teilnehmern stammten 10 Boote vom Bodensee. Toll, wenn das so weiter gehen könnte! In der Endabrechnung waren zwar die Bodenseesegler nicht ganz vorn. Sie mischten aber in jedem Lauf an der Spitze mit. Einmal mehr siegte der Favorit, Alain Marchand überlegen. Schade, dass die Zürichseeflotte nur mit einem Boot vertreten war.

Die Ränge:

4. H.P. Martin

5. Max Juchli

7. Cl. Wiedemann

8. F. Tröger

10. D. Schroff

13. D. Christ

14. Th. Giesinger

15. C. Bevoli

16. M. Buck

17. H. Seibert (DNS)

Danny Schroff lag am Freitag nach 3 Läufen auf dem aussichtsreichen 2. Gesamtrang. Dies hielt ihn nicht ab, die Segel zu wechseln und am Abend noch an der Rundum zu starten. Nass waren seine Crew und er ja schon, war seine Erklärung.

Dabei fuhr er als 10. Boot über die Ziellinie und gewann somit auch seine Klasse überlegen. Eine Gewaltsleistung die ihn am Samstag zwang, an Land zu bleiben.

Arboner Mondscheinwoche

Es nahmen leider nur 2 Esse teil, davon hat die „Misia“ nur an zwei Abenden mitgesegelt. Auch da haben die Esse850 das Feld der Spotboote beherrscht. 1. SUI 095 Max Juchli und 6. SUI 77 „Misia“, vom YCA-Präsidenten, Franco Barletta, der diesmal mehr für die Regattaorganisation, als für die eigene Teilnahme engagiert war.

Max Juchli

 

GER 152 senza freni due

Dieses neue Schiff vergrösserte unsere Bodenseeflotte ab 2013. Die GER 152 gehört Carlo Bevoli und wird im BSB Hafen in Friedrichshafen liegen. Der Eigner freut sich bereichts auf spannende Regatten.

 

Internationale Esse Regatta in Arbon

Am Wochenende vom 1. - 6. Juni 2012 war die Internationale Esse-Klasse zu Gast bei Yachtclub Arbon. Leider haben von den mind. 15 Bodensee-Esses es nur 6 nach Arbon geschafft. Total waren somit 13 Crews auf vier Nationen am Start.

Trotz schwieriger Bedingungen gelang es dem Veranstalter unter fachkundiger Leitung von Ivo Gonzenbach/regatta-management.com letztlich 5 Wettfahrten durchzuführen. An diesem Wochenende war alles dabei. Zahlreiche Massenfrühstarts - davon einer unter Black Flag mit dem Aus für 4 Bodenseecrews - 180° Winddreher, mehrere abgebrochene Wettfahrten, totale Flaute, Starkwind mit coolen Gennaker-Surfs und nicht zu vergessen, die hervorragende Betreuung im Zelt durch das Team des YCA.

Den Sieg holte sich Alain Marchand/SUI072 vom SC St. Moritz. Die Lokalmatadoren Max Juchli/SUI095 und Franco Barletta/SUI077 - mit einer superschnellen Fock von VM-Sails - schafften mit den Plätzen 4 bzw. 6 die besten Platzierungen der Bodenseecrews. Etwas Pech hatte die Crew rund um Thomas Giesinger/AUT030. Mehrfach lagen sie im Spitzenfeld bei den abgebrochenen Wettfahrten.

Resultat

Bilder by Jürg Bollier

 

 

Zwei Esse-Crews sehr erfolgreich beim schnellsten Drei Länder Cup

Gleich zwei Esse-Crews konnten einen Gruppensieg feiern beim Drei Länder Cup 2012, welcher der schnellste aller Zeiten war. Sämtliche Rekorde wurden gebrochen. Siegreich waren die SUI084 von Patrick Sievi in der starken Gruppe YST1 und die GER082 von Holger Seibert in der Gruppe ORC 2-4. Erste Regattaerfahrungen auf der Esse850 sammelte auch Martin Buck auf seiner SUI041 Gioia vom LSC.

 

Zwei Bodensee-Crews unter den Top-Ten bei SM in Lugano

Am vergangenen Wochendende wurde die Schweizer Meisterschaft der internationalen Esse-Classe in Lugano ausgetragen. Mit der GER113 (4. Platz) und der SUI084 (8. Platz) konnten zwei Bodensee-Crews für eine Topplatzierung sorgen. Einen umfangreichen Bericht gibt es hoffentlich bald im Bereich der SUI084.